Info Panel
You are here:   Home  /  WER-WEISS-WAS  /  WER-WEISS-WAS / Gebäude + Straßen

WER-WEISS-WAS / Gebäude + Straßen

Neue Fotos am 1. Dezember 2017!

Harald Wiebensohn: Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit fand dieses Radrennen in der Ollnsstraße statt. Bei der Häuserzeile auf der rechten Seite müsste es sich meiner Meinung nach um die Hausnummern 166–172 handeln.
Dabei gehört das kleine Stück Giebel über dem mittleren Haus zu der Nummer 170, welches etwas zurückliegt. Auch das Straßenpflaster ist ein markantes Indiz für die Ollnsstraße.

Gebäude / Straßen Nr. 163

Fotograf  Per Koopmann

Vermutlich hat der Fotograf dieses Zielfoto eines Radrennens in den 50er Jahren gefertigt. Wo war es?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jürgen Kirschninck: Es handelt sich vermutlich um das Haus Westerstraße Nr. 126 an der Kreuzung Westerstraße / Köhnholz / Wilhelmstraße … nicht im Bild: links ehemals Gaststätte Helgoland und rechts liegend die Trabrennbahn.

Gebäude / Straßen Nr. 162

Fotograf  Per Koopmann

Das Foto soll aus dem Jahr 1954 stammen und den Start eines Motorradstraßenrennen zeigen. In welcher Straße wurde gestartet?

 

 

 

 

 

 

 

– Kay Stieler: Bei dem Bild „Gebäude & Straßen“ #161 handelt es sich um den Bauernhof mit der Adresse Busch 1 in Horst-Hahnenkamp. Im Hintergrund ist der Hof tho Seeth (siehe Bild #142) zu erkennen.
– Carsten Petersen: Das Luftbild zeigt den Hof Mohr im Busch in Horst-Hahnenkamp. Oben ist ein Teil des Hofes tho Seeth zu sehen. Die Baumreihe rechts verdeckt den Feldweg in Richtung Kiebitzreihe. Weder die große Rotbuche noch die reetgedeckte Scheune rechts stehen noch. Links sind die Stallungen und der Siloturm einem neuen Stallbau gewichen.

Gebäude / Straßen Nr. 161

Fotograf  unbekannt

Luftbild aus dem Jahr 1974. Wer kennt den Standort?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

– Carsten Soltau: Beim Bild 160 handelt es sich um eine Luftaufnahme der Druckerei Schneider am Sägeberg.
Am rechten Bildrand verläuft die Straße Klostersande, das Eckhaus rechts ist das Kontorgebäude der Fa. Asmussen an der Ecke zur Ollnstr.
In dem weißen Gebäude gegenüber war damals das Geschäft von Fa. Classohm, die Fernseher und Radios verkaufte.
Das Gebäude der Druckerei steht noch, alle Gebäude drum herum wurden abgerissen und das Gelände neu bebaut.
– Carsten Petersen: Das Luftbild zeigt den Sägeberg im Stadtteil Klostersande. Die Stichstraße Sägeberg ist unten rechts zu sehen, rechts oben die Straße Klostersande mit einem Teil des Bürogebäudes der Firma Hefe-Asmussen. Das weiße Haus am Sägeberg im Foto unten in der Mitte war die Druckerei Schneider und steht noch heute.

Gebäude / Straßen Nr. 160

Fotograf  unbekannt

Luftbild aus dem Jahr 1974. Wer kennt den Standort?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

– Kay Stieler: Das Bild „Gebäude & Straßen“ #159 zeigt den Bauernhof Saß-Hauschildt in der Hamburger Straße, damals noch zur Gemeinde Kölln-Reisiek gehörend, im Zustand nach dem Brand des Wirtschaftsgebäudes (Feb. 1968 – siehe auch http://www.stadtarchiv-elmshorn.de/1968/02/04/feuer-bei-sass-hausschildt/ ) Nach der Eingemeindung des Gebiets nach Elmshorn ist die Familie Anfang der 1990er Jahre nach Hemdingen umgesiedelt und die Gebäude wurden abgerissen, um für die Erweiterung des Industriegebiets Grauer Esel Platz zu schaffen.
– Frank Stoffer: Das Bild 159 zeigt den Hof der Familie Saß-Hauschildt am Grauen Esel/B5 heute Wittenbergerstraße, die links im Bild verläuft. Der Hof wurde in den 90ern abgerissen und dort ist das Kino gebaut worden. Der Bungalow im Vordergrund gehörte zur Baumschule Gebrüder Mohr und auf dem Grundstück ist McDonalds gebaut worden.

Gebäude / Straßen Nr. 159

Fotograf  unbekannt

Luftbild aus dem Jahr 1972. Wer kennt den Standort?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Andreas Blank: Ich bin mir sicher, daß Bild Nr.158 den Bauernhof der Familie Maahs in der Rosenstraße 76 in Kl.Offenseth- Sparrieshoop zeigt! Das Bild ist in östlicher Richtung fotografiert worden,im Vordergrund verläuft die Rosenstraße.
– Dirk Hell: Antwort wie zuvor.
– Katrin Wischmann: Vor 1974 gehörte der Hof Familie Will.
– Helmut Trede: Hier wurde 1945 Gesa Will geboren. Die bekannte Malerin und Autorin wohnt heute in Fürth. Ihr Vater, den sie nicht mehr kennengelernt hat, war der Jagdflieger und Ritterkreuzträger Fritz Will (*1919 + 1944). Näheres über Familie Will in der Dorfgeschichte „Zwischen Torfmoor und Rosenfeldern“ S. 465-469.

Gebäude / Straßen Nr. 158

Fotograf  unbekannt

Luftbild aus dem Jahr 1972. Wer kennt den Standort?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geesche Tscherner: Von links nach rechts stehen die Häuser Flamweg 50 (mein Elternhaus Hachmeister) 48 früher Familen Sass und Höhler, auf dem freien Platz stand früher die Nr. 46 und Nr. 44 früher Familie Thielert.
– Helga Schnepel: Das Foto 157 zeigt die Häuser 42 bis 50 (von rechts nach links gesehen) auf der Ostseite des Flamweges. Am oberen Bildrand ist das Kopfsteinpflaster der Johannesstraße, rechts im Bild der Hof vom Omnibusbetrieb Grube zu sehen.
Das linke Wohnhaus (Flamweg 50) mit den angeschlosssenen Werkstatträumen der Klemperei Hachmeister existiert noch.

Gebäude / Straßen Nr. 157

Fotograf  unbekannt

Luftbild aus dem Jahr 1974. Wer kennt den Standort?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lars Wiebicke: Auf dem Bild sieht man die Strasse Glasenberg in Kölln-Reisiek. Unten rechts kommt man auf die Wittenberger Str. Die drei Häuser von oben nach unten stehen noch. Nur das Reetdachhaus gibt es nicht mehr. Über dem Flachdachbau verläuft heute die Strasse Heidkoppel.
– Marcus B.: Bei dem Bild handelt es sich um eine Aufnahme vom Glasenberg in Kölln-Reisiek (Der Fotograf müsste sich über der Wittenberger Straße / Alten B5 befunden haben – Blickrichtung Süd/Ost).
Das Haus mit dem Reetdach ist die ehemalige Räucherkate von Kölln-Reisiek. Zum Zeitpunkt der Aufnahme war es das schon Haus einer Baumschule.
Das Haus (mittlerweile über 300 Jahre als) existiert auch heute noch – jedoch nicht mehr mit Reetdach.

Gebäude / Straßen Nr. 156

Fotograf  unbekannt

Luftbild aus dem Jahr 1972. Wer kennt den Standort?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Carsten Petersen: Das Foto 155 zeigt einen Ausschnitt des Buschweges in Horst-Hahnenkamp, Kreis Steinburg. Im Mittelpunkt steht ein Teil der südlichen Straßenbebauung mit den Hausnummer (v. l. n. r.) 15 (seinerzeit Familie Jahn), 17 (frühere Gärtnerei Wulf) und 19 (Familie Petersen).

Gebäude / Straßen Nr. 155

Fotograf  unbekannt

Luftbild aus dem Jahr 1974. Wer kennt den Standort?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kay Stieler: Bild Nr. 154 zeigt den Hof der Familie Boltzen in Klein Offenseth-Sparrieshoop, Rosenstraße 35. Am unteren Bildrand verläuft der Fasanenweg, gegenüber der Hofeinfahrt zweigt die Spurbahn Wiesengrund von der Rosenstraße ab sowie am oberen rechten Bildrand der Schlottweg.

Gebäude / Straßen Nr. 154

Fotograf  unbekannt

Luftbild aus dem Jahr 1972. Wer kennt den Standort?

 

 

 

 

 

 

– Andreas Blank: Ich bin der Meinung, das Bild Nr.153 zeigt die Köllner Chaussee mit der Baumschule R. Schrader im Vordergrund. Der Bauernhof gehörte der Fam. Reumann und wurde für das Wohngebiet abgerissen. Die weiße Villa links steht heute noch und rechts verläuft heute die A23.
– Frank Stoffer: Zur Zeit des Bildes war es die Baumschule Rostock und die Villa links ist das Altenteilerhaus von Reumann.

Gebäude / Straßen Nr. 153

Fotograf  unbekannt

Luftbild aus dem Jahr 1972. Wer kennt den Standort?

 

 

 

 

 

 

 

Frank Stoffer: Das Foto 152 ist meiner Meinung nach der Hof Petersen, Reisieker Weg 94 in Kölln-Reisiek, rechts Verläuft der Reisieker Weg nach oben Richtung Köllner Chausse und unten nicht im Bild ist die Wittenberger Straße.

Gebäude / Straßen Nr. 152

Fotograf  unbekannt

Luftbild aus dem Jahr 1972. Wer kennt den Standort?

 

 

 

 

 

 

– Harald Wiebensohn:
Das Foto zeigt einen Blick auf Klostersande.
Ganz links im Bild befindet sich das Haus mit der Nr. 25 (ehemals Salon Kreutz).
Rechts daneben mit der Hausnummer 27 ist jetzt der Parteiladen der SPD zu sehen.
Die dann sich anschließenden Häuser gibt es heute nicht mehr.
Der Baum im Vordergrund steht neben dem Stadttheater.
– Andreas Blank: Ich bin der Meinung, wir sehen auf Bild Nr. 151 den ehem. Platz von Firma Heitmann in der Margaretenstraße. Im Vordergrund verläuft die Straße Klostersande. Das zweigeschossige, dunkle Haus beherbergt immer noch einen Friseur, im weißem Gebäude links hatte Jochen Kreutz seinen Salon (ehem. Prieß). Die weißen Lieferwagen gehören somit der Wäscherei Ahrens.

Gebäude / Straßen Nr. 151

Fotograf  unbekannt

Luftbild aus dem Jahr 1972. Wer kennt den Standort?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Carsten Soltau: Bild Nr 150 zeigt erneut das Gebäude der Firma Veloflex am Heidkamp in Kölln-Reisiek, diesmal von der anderen Seite. (siehe auch Bild Nr 148). Im Vordergrund verläuft der Heidkamp mit seinen Einfamilienhäusern. Am rechten Bildrand ist die Krückau zu sehen, die hinter dem kleinen Wald weiter in Richtung Barmstedt fließt. Am oberen Bildrand ist die Straße Kaltenweide in Richtung Sparrieshoop/Barmstedt zu sehen. Oben links in der Ecke noch ein
Stück der heutigen Wittenberger Straße.

Gebäude / Straßen Nr. 150

Fotograf  unbekannt

Luftbild aus dem Jahr 1972. Wer kennt den Standort?

 

 

 

 

 

 

 

 

Carsten Petersen: Die Luftbildaufnahme ist sehr schwer einzuordnen, und ich bin mir auch nicht hundertprozentig sicher: Es müsste sich um die Landstraße zwischen Elmshorn und Barmstedt im Bereich Offenau handeln, aufgenommen vor dem Bau der Autobahn 23. Sie würde sich heute einmal quer durch das Bild ziehen und die Landstraße würde sie, und zuvor die Offenau, auf Brücken überqueren. Im Hintergrund verläuft die Bokholter Straße, an der der Bauerhof heute Platz für ein Tief- und Straßenbauunternehmen Platz bietet. Selbstverständlich fehlt auf dem Foto auch der Bokholter See, der erst im Verlaufe des Autobahnbaus entstanden ist. An der Stelle ist aber ein großer Bagger zu sehen – Beginn der ersten Bauarbeiten für die A 23?

Gebäude / Straßen Nr. 149

Fotograf  unbekannt

Luftbild aus dem Jahr 1972. Wer kennt den Standort?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kay Stieler: Das Bild Gebäude/Straßen Nr. 148 zeigt mittig das Unternehmen Veloflex Carsten Thormählen in Kölln-Reisiek. Nord-westlich daran schließen sich heute weitere Produktionsgebäude an. Mittig unten läuft die Straße Glasenberg ins Bild und knickt vor dem Firmengelände rechts in den Heidkamp ab. Am oberen linken Bildrand verläuft die Krückau.
– Carsten Soltau: Das Bild zeigt das 1969 errichtete Gebäude der Firma Veloflex in Kölln-Reisiek am Heidkamp. Am Bildrand oben links in der Ecke ist die Krückau zu sehen, auf dem Gelände zwischen der Krückau und Gebäude wurde damals noch eine Gärtnerei betrieben, heute sind dort ebenfalls Industriegebäude der Firmen Veloflex und Steier.

Gebäude / Straßen Nr. 148

Fotograf  unbekannt

Luftbild aus dem Jahr 1972. Wer kennt den Standort?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Carsten Soltau: Beim Bild Nr. 147 handelt es sich um eine Luftaufnahme der Ollnstrasse im Bereich zwischen Hogenkamp (rechts) und Eiskeller (links). Die Häuserreihe am rechten Bildrand gehört zum Hogenkamp. Das Bild selbst zeigt die Häuser 39, 37 und 35 von rechts nach links. Ich konnte nichts über die Fabrik auf den Grundstücken 35 und 33 herausbekommen. Es wurden aber in der Ollnstrasse mal Kühlanlagen produziert. Das könnte dort gewesen sein. Im Adressbuch von Elmshorn 1969 ist nichts über die Fabrik an der Stelle aufgeführt. Heute ist dort eine Stichstrasse mit Wohnbebauung. Die Garage am linken Bildrand gehört zum Grundstück 31. Hier wohnte Milchmann Steen, der mit Pferd und Wagen durch Elmshorn fuhr und seine Milch verkaufte. (Diese Angaben entstanden unter Mithilfe von Heike Krause und Joachim Theege).

Gebäude / Straßen Nr. 147

Fotograf  unbekannt

Luftbild aus dem Jahr 1972. Wer kennt den Standort?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Andreas Blank: Ich bin mir sicher, daß es sich bei Bild Nr. 146 um die Kreuzung Horster Landstraße/Rosenstraße/Austraße in Klein Offenseth handelt. Das Gebäude steht heute noch.

Gebäude / Straßen Nr. 146

Fotograf  unbekannt

Luftbild aus dem Jahr 1972. Wer kennt den Standort?

 

 

 

 

 

Wolfgang Wiechert: Das Bild Nr.145 zeigt die ehemlige Baumschule und Gärtnerei Jacobs - An der Bundesstrasse 39 in 25358 Horst-Hahnenkamp.

Wolfgang Wiechert: Das Bild Nr.145 zeigt die ehemalige Baumschule und Gärtnerei Jacobs – An der Bundesstrasse 39 in 25358 Horst-Hahnenkamp.

Gebäude / Straßen Nr. 145

Fotograf  unbekannt

Luftbild aus dem Jahr 1972. Wer kennt den Standort?

 

 

 

 

Frank Stoffer: Das Foto 144 zeigt die Baumschule Claus Sommer in Kölln-Reisiek am Glasenberg. Dahinter wurde später dann Firma Veloflex gebaut.

Gebäude / Straßen  Nr. 144

Fotograf  unbekannt

Luftbild aus dem Jahr 1972. Wer kennt den Standort?

 

 

 

 

Wolfgang Wiechert: Bei Bild Nr.143 handelt es sich um das Betonwerk der Baufirma Ernst Jahn im Buschweg in 25358 Horst-Hahnenkamp.

Wolfgang Wiechert: Bei Bild Nr.143 handelt es sich um das Betonwerk der Baufirma Ernst Jahn im Buschweg in 25358 Horst-Hahnenkamp.

Gebäude / Straßen Nr. 143

Fotograf  unbekannt

Luftbild aus dem Jahr 1974. Wer kennt den Standort?

 

 

 

 

Wolfgang Wiechert: Bei Bild Nr. 142 handelt es sich um den Bauernhof tho Seet (heute Pferdezucht)ebenfalls im Buschweg in 25358 Horst-Hahnenkamp.

Wolfgang Wiechert: Bei Bild Nr. 142 handelt es sich um den Bauernhof tho Seet (heute Pferdezucht) ebenfalls im Buschweg in 25358 Horst-Hahnenkamp.

Gebäude / Straßen Nr. 142

Fotograf  unbekannt

Luftbild aus dem Jahr 1974. Wer kennt den Standort?

 

 

 

 

- Kay Stieler: Meiner Meinung nach müsste es sich hierbei um die Wilhelmstraße mit Blickrichtung Süd-Ost handeln. Rechts im Bild das heute noch vorhandene Haus Nr. 45, links der ehemalige Bungalow (Nr. 43), in dem Bürgermeister Bernd Schwachenwalde gewohnt hat und welcher vor 2 bis 3 Jahren einem neuen Mehrfamilienhaus gewichen ist. Ganz links im Bild befinden sich heute die Wohnblöcke neben dem Sportplatz. Der Reetdachgiebel, der am unteren Bildrand angeschnitten zu sehen ist, müsste dann zum Bauernhof Rix gehören, der vor vielen Jahren abgebrannt ist und an dessen Stelle sich heute der Paula-Modersohn-Becker-Weg befindet. Die Gewächshäuser rechts im Bild dürften dann entweder zur Baumschule Thormählen oder zur nicht mehr existierenden Gärtnerei Ohlsen gehören. - Dr. Peter Danker-Carstensen: auf dem Luftbild vom 22.04. April 1972 (Datum kann wg. der Schneedecke nicht korrekt sein) sieht man die Wilhelmstraße und Gelände südlich davon mit den Gebäuden Wilhelmstraße 45, Wohnhaus um 1920(?) erbaut von dem Bauunternehmer Thun, späterer Besitzer Fleischwarenfabrikant Stich, Vormstegen. Links daneben ein Bungalow, Wilhelmstraße 43, erbaut in den 1960er Jahren für die Kinderärztin Thun-Ulmer. Am rechten Bildrand die Gewächshäuser der Gärtnerei Olsen, Wilhelmstraße 47. In der Bildmitte ein Materiallager der Fa. Thun für den Bau einiger Häuser des späteren Maler-Viertels zwischen Köhnholz und Wilhelmstraße. Die erste Häusern am späteren Käthe-Kollwitz-Platz sind bereits im Bau. Zu erkennen ist auch der Fußweg zwischen Wilhelmstraße und Käthe-Kollwitz-Platz. Am unteren Bildrand ist das Dach des Bauernhofes Thormählen angeschnitten.

– Kay Stieler: Meiner Meinung nach müsste es sich hierbei um die Wilhelmstraße mit Blickrichtung Süd-Ost handeln. Rechts im Bild das heute noch vorhandene Haus Nr. 45, links der ehemalige Bungalow (Nr. 43), in dem Bürgermeister Bernd Schwachenwalde gewohnt hat und welcher vor 2 bis 3 Jahren einem neuen Mehrfamilienhaus gewichen ist. Ganz links im Bild befinden sich heute die Wohnblöcke neben dem Sportplatz. Der Reetdachgiebel, der am unteren Bildrand angeschnitten zu sehen ist, müsste dann zum Bauernhof Rix gehören, der vor vielen Jahren abgebrannt ist und an dessen Stelle sich heute der Paula-Modersohn-Becker-Weg befindet. Die Gewächshäuser rechts im Bild dürften dann entweder zur Baumschule Thormählen oder zur nicht mehr existierenden Gärtnerei Ohlsen gehören.
– Dr. Peter Danker-Carstensen: auf dem Luftbild vom 22.04. April 1972 (Datum kann wg. der Schneedecke nicht korrekt sein) sieht man die Wilhelmstraße und Gelände südlich davon mit den Gebäuden Wilhelmstraße 45, Wohnhaus um 1920(?) erbaut von dem Bauunternehmer Thun, späterer Besitzer Fleischwarenfabrikant Stich, Vormstegen. Links daneben ein Bungalow, Wilhelmstraße 43, erbaut in den 1960er Jahren für die Kinderärztin Thun-Ulmer. Am rechten Bildrand die Gewächshäuser der Gärtnerei Olsen, Wilhelmstraße 47. In der Bildmitte ein Materiallager der Fa. Thun für den Bau einiger Häuser des späteren Maler-Viertels zwischen Köhnholz und Wilhelmstraße. Die erste Häusern am späteren Käthe-Kollwitz-Platz sind bereits im Bau. Zu erkennen ist auch der Fußweg zwischen Wilhelmstraße und Käthe-Kollwitz-Platz. Am unteren Bildrand ist das Dach des Bauernhofes Thormählen angeschnitten.

Gebäude / Straßen  Nr. 141

Fotograf  unbekannt

Luftbild aus dem Jahr 1972. Wer kennt den Standort?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- Dr. Peter Danker-Carstensen: Bei den weißgekleideten musizierenden Herren könnte es sich um das schon 1900 gegründete Trommler- und Pfeifer Korps des FTSV handeln. Um ganz sicher zu sein, müsste man aber die Vereinsabzeichen besser erkennen können. Im Übrigen finden sich die gleichen Herren, diesmal marschierend, auf dem „Bild der Woche“, 19. KW. 2016, das den Festumzug anlässlich des 2. Norddeutschen Bundesschießens am 1. September 1956 in der Schulstraße kurz vor der Kreuzung Peterstraße zeigt. - Carsten Soltau: Das Bild 139 ist m.E. auf dem alten Bahnhofsvorplatz (Ostseite) aufgenommen worden. Im Schreibwarenladen ist heute noch der Imbiss, links daneben war ein Tabakgeschäft und noch weiter links dann der Eingang zum Kino Kammerlichtspiele. Es ist wohl von der alten „Seufzerbrücke“ herab fotografiert worden.

– Dr. Peter Danker-Carstensen: Bei den weißgekleideten musizierenden Herren könnte es sich um das schon 1900 gegründete Trommler- und Pfeifer Korps des FTSV handeln. Um ganz sicher zu sein, müsste man aber die Vereinsabzeichen besser erkennen können.
Im Übrigen finden sich die gleichen Herren, diesmal marschierend, auf dem „Bild der Woche“, 19. KW. 2016, das den Festumzug anlässlich des 2. Norddeutschen Bundesschießens am 1. September 1956 in der Schulstraße kurz vor der Kreuzung Peterstraße zeigt.
– Carsten Soltau: Das Bild 139 ist m.E. auf dem alten Bahnhofsvorplatz (Ostseite) aufgenommen worden. Im Schreibwarenladen ist heute noch der Imbiss, links daneben war ein Tabakgeschäft und noch weiter links dann der Eingang zum Kino Kammerlichtspiele. Es ist wohl von der alten „Seufzerbrücke“ herab fotografiert worden.

Gebäude / Straßen Nr. 139

Fotograf  unbekannt

Norddeutsches Bundesschießen in Elmshorn am  1. Sept. 1956. Welcher Spielmannszug spielt hier und wer erkennt den Ort?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lars Wiebicke : Die drei Wohnblocks am unteren Rand befinden sich an der Wilhelmstraße. Links ist der Sportplatz vom FC Elmshorn zusehen und die Kreuzung oben ist die Ernst-Barlach-Straße/Max-Slevogt-Straße.

Lars Wiebicke : Die drei Wohnblocks am unteren Rand befinden sich an der Wilhelmstraße. Links ist der Sportplatz vom FC Elmshorn zusehen und die Kreuzung oben ist die Ernst-Barlach-Straße / Max-Slevogt-Straße.

Gebäude / Straßen Nr. 138

Fotograf  unbekannt

Luftbild aus dem Jahr 1972. Wer kennt den Standort?

 

 

 

 

 

- Kai Lohse: Ich denke, es ist der Bereich Kölln-Reisiek Köllner Chaussee. Fährt man in Richtung Bullenkuhlen ist links der Lauenberg. Hier stehen auf dem Grundstück seit den 80igern Reihehäuser. Der Erker des Hauses oben rechts im Bild könnte der vom Hause Borchert sein. Müßte die Hausnummer 42 sein. - Anonym: Es handelt sich um den Lauenberg. Im Vordergrund eine Baustoff-Firma (früher Baustoff-Krohn), links: Teil des Wohngebäudes(Bauernhof, Hans Münster. Die Gebäude wurden abgerissen. - Carsten Soltau: Die genannten Angaben „Lauenberg – Kölln-Reisiek“ sind richtig. Allerdings kann m.E. die Jahreszahl 1972 nicht stimmen. Meiner Meinung nach ist der Lauenberg früher ausgebaut worden, so Ende der 60er.

– Kai Lohse: Ich denke, es ist der Bereich Kölln-Reisiek Köllner Chaussee. Fährt man in Richtung Bullenkuhlen ist links der Lauenberg. Hier stehen auf dem Grundstück seit den 80igern Reihehäuser. Der Erker des Hauses oben rechts im Bild könnte der vom Hause Borchert sein. Müßte die Hausnummer 42 sein.
– Anonym: Es handelt sich um den Lauenberg. Im Vordergrund eine Baustoff-Firma (früher Baustoff-Krohn), links: Teil des Wohngebäudes(Bauernhof, Hans Münster. Die Gebäude wurden abgerissen.
– Carsten Soltau: Die genannten Angaben „Lauenberg – Kölln-Reisiek“ sind richtig. Allerdings kann m.E. die Jahreszahl 1972 nicht stimmen.
Meiner Meinung nach ist der Lauenberg früher ausgebaut worden, so Ende der 60er.

Gebäude / Straßen Nr. 137

Fotograf  unbekannt

Luftbild aus dem Jahr 1972. Von der Negativreihenfolge her vermutlich im Bereich Köllner Chaussee.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jürgen Wohlenberg: Anlässlich eines Vortrages hat mir ein Besucher den Hinweis gegeben, dass dieses Foto die Pförtnerloge der Kremerwerft abbildet. Wenn mann durch die Tür schaut, sieht man die Fenster vom heutigen Mercartor, damals die Villa des Werftbesitzers.

Jürgen Wohlenberg: Anlässlich eines Vortrages hat mir ein Besucher den Hinweis gegeben, dass dieses Foto die Pförtnerloge der Kremerwerft abbildet. Wenn man durch die Tür schaut, sieht man die Fenster vom heutigen Mercator, damals die Villa des Werftbesitzers.

Gebäude / Straßen Nr. 136

Fotograf  unbekannt

Das Foto aus dem Jahr 1957 zeigt vermutlich den Bereich einer Pförtnerloge. Kennt jemand den Ort der Aufnahme?

 

 

 

 

 

Andreas Blank: Nach monatelanger Recherche ist es mir (wahrscheinlich) gelungen, das Bild Nr. 135 zu entschlüsseln! Ich bin der Meinung, auf dem Bild sehen wir die Straße „Sägeberg“. Die Werkstatt ist ein Lager der Blockschmiede Mohr, die sich zu der Zeit noch in der Hafenstraße befand, die am unteren Bildrand verläuft. Das große Gebäude links in der Bildmitte ist ein Lager der Fa. Niebuhr. Rechts oben ist ein gelb geklinkerter Anbau zu sehen. Der steht heute noch am Mittelweg, der hier auch z. T.zusehen ist. Vergleich dazu das Luftbild in der EN vom 15.07.17

Gebäude / Straßen Nr. 135

Fotograf  unbekannt

Dieses farbige Luftbild wurde im Juli 1974 aufgenommen. Nach der Bildreihenfolge der vorliegenden Negative vermutlich im Bereich der Straße Klostersande. 

 

 

 

 

 

 

 

- Dr. Peter Danker-Carstensen: Auf dem Bild Nr. 134 (Luftbild von 1963) handelt es sich um eine Aufnahme aus Kölln-Reisiek. Am unteren Bildrand verläuft die Köllner Chaussee. Davon zweigt die Anfang der 1960er Jahre angelegte Straße Wiesengrund mit den ebenfalls zur gleichen Zeit erbauten Siedlungshäusern (noch mit Stallanbau für Toilette und Waschküche) ab. Der Wiesengrund war eines ersten "Neubaugebiete" in der Gemeinde Kölln-Reisiek. An der Köllner Chaussee / Ecke Wiesengrund liegt die Baumschule Wilhelm Dreessen; das Wohnhaus mit Büro - ein Rotklinkerbau mit Satteldach - ist gut zu erkennen. Gegenüber der Einmündung des Wiesengrunds ist das Hauptgebäude des inzwischen längs abgebrochenen Bauernhofes Münster (?) zu erkennen. - Jens Gatzenmeier: Ähnliche Antwort wie zuvor.

– Dr. Peter Danker-Carstensen: Auf dem Bild Nr. 134 (Luftbild von 1963) handelt es sich um eine Aufnahme aus Kölln-Reisiek. Am unteren Bildrand verläuft die Köllner Chaussee. Davon zweigt die Anfang der 1960er Jahre angelegte Straße Wiesengrund mit den ebenfalls zur gleichen Zeit erbauten Siedlungshäusern (noch mit Stallanbau für Toilette und Waschküche) ab. Der Wiesengrund war eines ersten „Neubaugebiete“ in der Gemeinde Kölln-Reisiek. An der Köllner Chaussee / Ecke Wiesengrund liegt die Baumschule Wilhelm Dreessen; das Wohnhaus mit Büro – ein Rotklinkerbau mit Satteldach – ist gut zu erkennen. Gegenüber der Einmündung des Wiesengrunds ist das Hauptgebäude des inzwischen längs abgebrochenen Bauernhofes Münster (?) zu erkennen.
– Jens Gatzenmeier: Ähnliche Antwort wie zuvor.

Gebäude / Straßen Nr. 134

Fotograf  unbekannt

Luftbild aus dem Jahr  1963. Wer kann es verorten?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lars Wiebicke: Im Bild 133 befindet man sich "Am Friedhof". Rechts der Friedhof, links die im Bau befindliche Kolberger Straße. Man Blick in Richtung Kreuzung Ellerndamm/Friedensallee (Aral Tanstelle).

Lars Wiebicke: Im Bild 133 befindet man sich „Am Friedhof“. Rechts der Friedhof, links die im Bau befindliche Kolberger Straße. Man blickt in Richtung Kreuzung Ellerndamm / Friedensallee (Aral Tankstelle).

Gebäude / Straßen Nr. 133

Fotograf  unbekannt

Das Foto wurde in den 50er Jahren aufgenommen. Wer kennt die Straße?

 

 

 

 

Mirja Pillatzke: Bei dem Bild 132 dürfte es sich um die ehemalige Gärtnerei Nicolaus Henselmans handeln. Die Gärtnerei befand sich bis Mitte der 1970er Jahre in der Papenhöhe 172/Ecke Gerlingweg und ist heute mit dem Wohngebiet Maria-Dettmann-Weg überbaut. Die befahrene Straße am rechten unteren Bildrand müsste die Papenhöhe sein, bei der anderen handelt es sich um den Gerlingweg. Das größere Gebäude im unteren rechten Bildrand müsste das heute noch vorhandene Haus Papenhöhe 172a sein.

Mirja Pillatzke: Bei dem Bild 132 dürfte es sich um die ehemalige Gärtnerei Nicolaus Henselmans handeln. Die Gärtnerei befand sich bis Mitte der 1970er Jahre in der Papenhöhe 172/Ecke Gerlingweg und ist heute mit dem Wohngebiet Maria-Dettmann-Weg überbaut. Die befahrene Straße am rechten unteren Bildrand müsste die Papenhöhe sein, bei der anderen handelt es sich um den Gerlingweg. Das größere Gebäude im unteren rechten Bildrand müsste das heute noch vorhandene Haus Papenhöhe 172a sein.

Gebäude / Straßen Nr. 132

Fotograf  unbekannt

Luftbild aus dem Jahr 1963. Welcher Teil von Elmshorn ist zu sehen?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Günter Laß: Das Bild 131 zeigt die Straße Klostersande in Höhe der Reit- und Fahrschule; rechterhand ist das heutige Verwaltungsgebäude des Verbandes der Holsteiner Pferdezucht und linkerhand das heute auch noch dort stehende reetgedeckte ehemalige Bauernhaus gut zu erkennen. Übrigens heißt dieser Teil der Straße heute Westerstraße und Klostersande endet heute an der Einmündung/im Kreuzungsbereich Blücherstraße/Klostersande/Westerstraße.

Günter Laß: Das Bild 131 zeigt die Straße Klostersande in Höhe der Reit- und Fahrschule; rechterhand ist das heutige Verwaltungsgebäude des Verbandes der Holsteiner Pferdezucht und linkerhand das heute auch noch dort stehende reetgedeckte ehemalige Bauernhaus gut zu erkennen. Übrigens heißt dieser Teil der Straße heute Westerstraße und Klostersande endet heute an der Einmündung / im Kreuzungsbereich Blücherstraße / Klostersande / Westerstraße.

Gebäude / Straßen  Nr. 131

Fotograf  unbekannt

Straßenbauarbeiten vermutlich in den 50er Jahren. Hat jemand eine Idee wo es war?

 

 

 

 

 

 

 

- Martina Köhntopp: Ich bin mir nicht 100% sicher, doch beim Bild Nr. 130 könnte es sich um den heutigen Standort des Krankenhauses handeln. Das kleine Einfamillienhaus links steht dort immer noch. Die obere Häuserzeile könnte zur Hinterstaße gehören. Die Hamburger Straße müsste jetzt quer durch die Felder verlaufen. Denn auf dem Gebiet war auch damals schon Baumschulbetrieb. Heute ist ein Teil noch erhalten. - Kai Lohse: Es ist richtig, dass im oberen Bildrand die Köllner Chaussee zu sehen ist. Unter anderen die Häuser 71,73, 75 und 77. Und der Bauernhof Schinkel, der vor einigen Jahren abgerissen wurde. Die Freifläche diente später als Standort für das Pastorat; jetzt steht dort der Penny Markt. Die "Baumschule" ist Horstmanns Blumenland. Im Vordergrund links die ersten Gewächshäuser. Später entstanden um das Reetdachtgehöft in der Bildmitte weitere Gewächshäuser. Das Reetdachhaus fiel später einem Feuer zum Opfer. Heute stehen auf diesem Gelände Reihenhäuser, Doppelhaushälften, Einfamlienhäuser und auch wieder ein großes Reetdachanwesen. Es handelt sich um das Gelände "Fischteich".

– Martina Köhntopp: Ich bin mir nicht 100% sicher, doch beim Bild Nr. 130 könnte es sich um den heutigen Standort des Krankenhauses handeln. Das kleine Einfamillienhaus links steht dort immer noch. Die obere Häuserzeile könnte zur Hinterstaße gehören. Die Hamburger Straße müsste jetzt quer durch die Felder verlaufen. Denn auf dem Gebiet war auch damals schon Baumschulbetrieb. Heute ist ein Teil noch erhalten.
– Kai Lohse: Es ist richtig, dass im oberen Bildrand die Köllner Chaussee zu sehen ist. Unter anderen die Häuser 71,73, 75 und 77. Und der Bauernhof Schinkel, der vor einigen Jahren abgerissen wurde. Die Freifläche diente später als Standort für das Pastorat; jetzt steht dort der Penny Markt. Die „Baumschule“ ist Horstmanns Blumenland. Im Vordergrund links die ersten Gewächshäuser. Später entstanden um das Reetdachtgehöft in der Bildmitte weitere Gewächshäuser. Das Reetdachhaus fiel später einem Feuer zum Opfer. Heute stehen auf diesem Gelände Reihenhäuser, Doppelhaushälften, Einfamlienhäuser und auch wieder ein großes Reetdachanwesen. Es handelt sich um das Gelände „Fischteich“.

Gebäude / Straßen Nr. 130

Fotograf  unbekannt

Noch ein Luftbild aus dem Jahr 1963. Auch hier bittet das Stadtarchiv um Hinweise, wo sich der Standort der abgebildeten Baumschule befindet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lars Wiebicke: Das Bild zeigt unten mit dem weißen Gebäudekomplex die Trabrennbahn Elmshorn. Die zwei Blocks am linken Bildrand stehen an der Ecke Raboisenstraße/Ernst-Behrens-Straße.

Lars Wiebicke: Das Bild zeigt unten mit dem weißen Gebäudekomplex die Trabrennbahn Elmshorn. Die zwei Blocks am linken Bildrand stehen an der Ecke Raboisenstraße/Ernst-Behrens-Straße.

Gebäude / Straßen Nr. 129

Fotograf  unbekannt

Das Luftbild wurde im Herbst 1963 aufgenommen. Vermutlich zeigt es eine Stadtrandbesiedlung von Elmshorn. Wer kannt es verorten?

 

 

 

– Günter Laß: Das Bild 128 mit der Tankstelle: Die Tankstelle lag in der Straße Kaltenweide in Richtung alte B5 auf der linken Seite kurz hinter der Einmündung der Roonstraße in die Kaltenweide. Das Haus zwischen dieser Einmündung und der Tankstelle wurde nach Bombentreffer im WK II erst nach dem Krieg wiedererrichtet und war damals ein Neubau.
– M.Weinhold: Der Tankstellenbetreiber war Herr Gliffe. Hinter der Tankstelle sind die Verkaufs- bzw. Lagerräume von H.Krüger zu sehen. Hinter den 3 Pappeln ist das Gebäudedach der freikirchlichen Gemeinde Elmshorn zu sehen.
– Susanne Maack: Am linken Bildrand ist der Pavillon des Kaufmanns Udo Hintz zu sehen. Dieser betrieb hier ein Lebensmittelgeschäft bis ca. 1970. Der Pavillon ist inzwischen mit Wohnungen überbaut.

Gebäude / Straßen Nr. 128

Fotograf  unbekannt

Wer kennt die auf dem Foto abgebildete Tankstelle? Die Aufnahme stammt aus dem Jahr 1957.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Helga Schnepel: Foto 127 zeigt die Südseite der Lornsenstrasse zwischen Gerhardstrasse und Reventlovstrasse.

Helga Schnepel: Foto 127 zeigt die Südseite der Lornsenstrasse zwischen Gerhardstrasse und Reventlovstrasse.

Gebäude / Straßen Nr. 127

Fotograf  unbekannt

In welcher Straße finden Pflasterarbeiten statt? Foto aus dem Jahr 1956.

 

 

 

Andreas Blank: Ich meine auf dem Bild Nr. 126 die ehem. Firma "Readycut" an der Ecke Eiskeller/ An der Bahn zu erkennen. Heute ist im vorderen Teil Am Eiskeller eine Erwachsenenbildungsstätte und im Teil An der Bahn hat der ASB seinen Sitz. Der Fotograph steht mit dem Rücken zu den Bahngleisen und fotografiert den Innenhof.

Andreas Blank: Ich meine auf dem Bild Nr. 126 die ehem. Firma „Readycut“ an der Ecke Eiskeller/ An der Bahn zu erkennen.
Heute ist im vorderen Teil Am Eiskeller eine Erwachsenenbildungsstätte und im Teil An der Bahn hat der ASB seinen Sitz. Der Fotograph steht mit dem Rücken zu den Bahngleisen und fotografiert den Innenhof.

Gebäude / Straßen Nr. 126

Fotograf  Per Koopman

Welches Fabrikgebäude wurde hier abgebildet?

 

 

 

 

 

 

 

Helga Schnepel: Foto 125 zeigt den Lönsweg mit Blick zum Flamweg. Vorne links im Bild ist das Wohnhaus der Familie König an der Ecke zur Kirchenstrasse. Rechts im Bild Coca-Cola Burmeister.

Helga Schnepel: Foto 125 zeigt den Lönsweg mit Blick zum Flamweg. Vorne links im Bild ist das Wohnhaus der Familie König an der Ecke zur Kirchenstrasse. Rechts im Bild Coca-Cola Burmeister.

Gebäude / Straßen Nr. 125

Fotograf  Per Koopman

Hochwasser in Elmshorn Februar 1962. Welche Straße ist auf dem Bild zu sehen?

 

 

 

 

 

 

 

Kai Lohse: Es könnte sich um die Drogerie Dammann Schulstraße 48 handeln. Oder um die Parfümerie Arps in der Königstraße. Ich bin mir nicht sicher, weil ich seinerzeit noch Kind war. Seifen Jonkanski ist es nicht, dort war in der Rückwand mittig eine Tür ins Hinterzimmer.

Kai Lohse: Es könnte sich um die Drogerie Dammann Schulstraße 48 handeln. Oder um die Parfümerie Arps in der Königstraße. Ich bin mir nicht sicher, weil ich seinerzeit noch Kind war. Seifen Jonkanski ist es nicht, dort war in der Rückwand mittig eine Tür ins Hinterzimmer.

Gebäude / Straßen Nr. 124

Fotograf  Per Koopman

Wer kennt dieses Geschäft?

 

 

 

 

 

 

Anmerkung d.R.: Es handelt sich vermutlich um die Grundsteinlegung für Kaffee HAG (General Foods) am Ende der Lornsenstraaße 1954.

Anmerkung d.R.: Es handelt sich vermutlich um die Grundsteinlegung für Kaffee HAG (General Foods) am Ende der Lornsenstraaße 1954.

Gebäude / Straßen  Nr. 123

Fotograf  Per Koopman

Eine reine Männergesellschaft trifft sich auf einem Platz. Unterschriften werden geleistet. Wo war es und wer kennt den Anlass des Treffens?

 

 

 

 

- Barbara Aust: Hier handelt es sich um die Friedensstraße. Auf der rechten Seite befand sich ein Schlachter, links ging es in die Friedensallee, geradeaus in die Amandastraße. Heute befindet sich hier eine Kreuzung. - M. Weinhold: Die Schlachterei wurde von der Familie Kärcher betrieben. In Höhe der Person (lks.)befand sich die Betriebswerkstatt von Klempner Mederake.

– Barbara Aust: Hier handelt es sich um die Friedensstraße. Auf der rechten Seite befand sich ein Schlachter, links ging es in die Friedensallee, geradeaus in die Amandastraße. Heute befindet sich hier eine Kreuzung.
– M. Weinhold: Die Schlachterei wurde von der Familie Kärcher betrieben.
In Höhe der Person (l.) befand sich die Betriebswerkstatt von Klempner Mederake.

Gebäude / Straßen Nr. 122

Fotograf  Per Koopman

In welcher Straße fand die abgebildete Tiefbaumaßnahme statt?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Barbara Aust: Ich meine, hier handelt es sich um das Pastorat der St. Ansgar Kirche.

Barbara Aust: Ich meine, hier handelt es sich um das Pastorat der St. Ansgar Kirche.

Gebäude / Straßen Nr. 121

Fotograf  Per Koopman

Wo steht dieses Gebäude?

 

 

 

 

 

 

 

 

Hartmut Gailus: Es geht um das Foto Gebäude / Straßen Nr. 120: Offensichtlich handelt es sich um denselben Umzug wie auf Foto Nr. 26. Das Gebäude im Hintergrund ist dasselbe, sogar die aus dem Fenster zuschauenden Einwohner sind dieselben. Hans Hermann Thun schreibt zu Nr. 26: "Das Foto zeigt den Flamweg, Höhe Nr. 48." Wenn man genau hinguckt, kann man die Hausnummer 44 erkennen.

Hartmut Gailus: Es geht um das Foto Gebäude / Straßen Nr. 120: Offensichtlich handelt es sich um denselben Umzug wie auf Foto Nr. 26. Das Gebäude im Hintergrund ist dasselbe, sogar die aus dem Fenster zuschauenden Einwohner sind dieselben. Hans Hermann Thun schreibt zu Nr. 26: „Das Foto zeigt den Flamweg, Höhe Nr. 48.“ Wenn man genau hinguckt, kann man die Hausnummer 44 erkennen.

Gebäude / Straßen Nr. 120

Fotograf  Per Koopman

Umzug der Elmshorner Schützengilde von 1653 in den frühen 50er Jahren. Auf dem Pferd sitzt der Major H. Cohrs. Wo befand sich das Pferd und der Reiter?

 

 

 

 

 

 

 

 

- Herbert Böh: Die Straße des abgebildeten Gebäudes ist die Gärtnerstraße. Benannt ist das Gebäude nach dem damals dort wohnenden Bauing. Willy Rosenberg - Sigrid Himmel (Lohse): Später, in den 60-er Jahren, hatte Frau Rosenberg in dem Haus unten einen Friseursalon. Auch Sohn Uwe wurde Friseur.In der Ruine rechts daneben wohnte zu dem Zeitpunkt eine Familie Friesen.Die Tochter hieß Regine und müsste jetzt ca 65 Jahre alt sein.Kaum zu glauben, wie diese Familie damals leben musste. Ich hab es selbst als Kind mit ansehen müssen.

– Herbert Böh: Die Straße des abgebildeten Gebäudes ist die Gärtnerstraße.
Benannt ist das Gebäude nach dem damals dort wohnenden Bauing. Willy Rosenberg
– Sigrid Himmel (Lohse): Später, in den 60-er Jahren, hatte Frau Rosenberg in dem Haus unten einen Friseursalon. Auch Sohn Uwe wurde Friseur.In der Ruine rechts daneben wohnte zu dem Zeitpunkt eine Familie Friesen.Die Tochter hieß Regine und müsste jetzt ca 65 Jahre alt sein.Kaum zu glauben, wie diese Familie damals leben musste. Ich hab es selbst als Kind mit ansehen müssen.

Gebäude / Straßen Nr. 119

Fotograf  Per Koopman

Der Fotograf hat das abgebildete Gebäude als „Haus Rosenberg“ bezeichnet. Dort befand sich die Geschäftsstelle vom Sozialverband VdK (Hausnummer 61). Wer kennt die Straße?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier könnte Ihre Antwort stehen.

Hier könnte Ihre Antwort stehen.

Gebäude / Straßen Nr. 118

Fotograf  Per Koopman

Pferdefuhrwerke mit Transparenten wie „Unteilbares Deutschland“ ziehen am Stadtrand entlang. Erkennt jemand die Straße?

 

 

 

 

Carsten Soltau: Die Strasse müsste der Binsenweg sein. Das heisst der Spielmannszug kommt vom Schulhof und biegt links in den Binsenweg In Richtung Steindamm ein. Ich meine, bei dem Lehrer der den Verkehr anhält, handelt es sich um Herrn Krüger.

Carsten Soltau: Die Strasse müsste der Binsenweg sein. Das heisst der Spielmannszug kommt vom Schulhof und biegt links in den Binsenweg
In Richtung Steindamm ein. Ich meine, bei dem Lehrer der den Verkehr anhält, handelt es sich um Herrn Krüger.

Gebäude / Straßen Nr. 117

Fotograf  Per Koopman

Der Spielmannszug musiziert anlässlich des Schulfestes der Schule Langelohe am 7. September 1954. Wer kennt die Straße und den Namen des Spielmannzuges?

 

 

 

 

 

 

 

- Inge Klohn: Das Banner wurde in der Königstrasse gespannt, und zwar vom Haus, wo sich das Reisebüro Meissner (bis ca. 1960) und das Café Schrader befand, und zwar zum gegenüberliegenden Haus, wo sich die Volksbank /Blumenhaus Krause befand. (Wiedergabe der markanten Häuserfront -s. auch "Geschichte des Reisebüro Meissner" im Internet). - Carsten Soltau. Das Plakat hing über der Königstrasse Am Anfang von der Holstenstrasse her. Das Gebäude mit der Astra-Werbung ist das Eck-Gebäude in dem heute Arko ist. Damals war da Café Schrader drin. - Carsten Wettengel: ähnliche Antwort wie zuvor.

– Inge Klohn: Das Banner wurde in der Königstrasse gespannt, und zwar vom Haus, wo sich das Reisebüro Meissner (bis ca. 1960) und das Café Schrader befand, und zwar zum gegenüberliegenden Haus, wo sich die Volksbank / Blumenhaus Krause befand.
(Wiedergabe der markanten Häuserfront -s. auch „Geschichte des Reisebüro Meissner“ im Internet).
– Carsten Soltau: Das Plakat hing über der Königstrasse Am Anfang von der Holstenstrasse her.
Das Gebäude mit der Astra-Werbung ist das Eck-Gebäude in dem heute Arko ist. Damals war da Café Schrader drin.
– Carsten Wettengel: ähnliche Antwort wie zuvor.

Gebäude / Straßen Nr. 116

Fotograf  Per Koopman

Auf dem Foto wird auf das Jubiläum des EMTV im September 1960 hingewiesen. Wo befand sich das Straßenbanner?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inge Klohn: Bei dem Schaufenster handelt es sich meiner Meinung nach um ein Fenster des Reisebüro Meissner, das sich ab ca. 1960 in Holstenstrasse 2 (neben Uhren-Köhnke) befand (s. auch "Geschichte des Reisebüro Meissner" im Internet

Inge Klohn: Bei dem Schaufenster handelt es sich meiner Meinung nach um ein Fenster des Reisebüro Meissner, das sich ab ca. 1960 in Holstenstrasse 2 (neben Uhren-Köhnke) befand (s. auch „Geschichte des Reisebüro Meissner“ im Internet.

Gebäude / Straßen Nr. 115

Fotograf  Per Koopman

In dem abgebildeten Schaufenster wird Werbung für den Omnibusbetrieb Johannes Meissner gemacht. Wo befand sich das Fenster ?

 

 

 

 

 

 

 

Carsten Soltau: bei Bild 114 handelt es sich sicherlich um eine Aufnahme aus den Werkhallen der Fa. Köhler Fahrzeugbau. Die Fa. befand sich bis Anfang 1970 in der Johannesstr und hat dort Anhänger und LKW Aufbauten hergestellt. Anfang der 70 erfolgte der Umzug in neue Gebäude im Industriegebiet Süd und die Spezialisierung auf Silofahrzeuge. Seit Anfang 2000 ist die Firma im Industriegebiet Nord angesiedelt.

Carsten Soltau: Bei dem Bild 114 handelt es sich sicherlich um eine Aufnahme aus den Werkhallen der Fa. Köhler Fahrzeugbau. Die Firma. befand sich bis Anfang 1970
in der Johannesstr und hat dort Anhänger und LKW Aufbauten hergestellt. Anfang der 70er erfolgte der Umzug in neue Gebäude im Industriegebiet Süd
und die Spezialisierung auf Silofahrzeuge. Seit Anfang 2000 ist die Firma im Industriegebiet Nord angesiedelt.

Gebäude / Straßen Nr. 114

Fotograf  Per Koopmann

In der abgebildeten Halle werden Anhänger montiert. Der Name der Werkstatt ist dem Archiv nicht bekannt.

 

 

 

 

 

 

- Inge Klohn: Hier könnte es sich um das Dach der Reitbahn der Reit- und Fahrschule Elmshorn handeln, und zwar von der Rückseite gesehen, also vom Turnierplatz betrachtet.

– Inge Klohn: Hier könnte es sich um das Dach der Reitbahn der Reit- und Fahrschule Elmshorn handeln, und zwar von der Rückseite gesehen, also vom Turnierplatz betrachtet.

Gebäude / Straßen Nr. 113

Fotograf  Per Koopmann

Kennt jemand das Gebäude auf dem Dachdecker ihre Arbeit verrichten?

 

 

 

 

 

 

 

- Fritz Voss jr.: Bei den Fotos Nr. 113a und Nr. 103 handelt es sich um die Fa. Fritz Voß, Friedenstr.1, Elmshorn. Fritz Voß handelte mit Eisenwaren, Haushaltswaren, Glas und Porzellan, sowie mit Baustoffen und Brennstoffen. Das Gebäude war eins der Ersten Gebäude nach dem Krieg in Elmshorn und wurde von der Fa. Dietrich Thun 1950 gebaut. Eröffnet wurde die Fa. Fritz Voß 1951, von daher stammen die Fotos.

– Fritz Voss jr.: Bei den Fotos Nr. 113a und Nr. 103 handelt es sich um die Fa. Fritz Voß, Friedenstr.1, Elmshorn. Fritz Voß handelte mit Eisenwaren, Haushaltswaren, Glas und Porzellan, sowie mit Baustoffen und Brennstoffen. Das Gebäude war eins der Ersten Gebäude nach dem Krieg in Elmshorn und wurde von der Fa. Dietrich Thun 1950 gebaut. Eröffnet wurde die Fa. Fritz Voß 1951, von daher stammen die Fotos.

Gebäude / Straßen Nr. 113a

Fotograf  Per Koopmann

Ein Geschäft für Haushaltswaren? Wer kennt es.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Günter Laß: An das Gebäude kann ich mich noch sehr gut erinnern am Flamweg in der Jugendzeit. Das Wohnhaus stand direkt gegenüber der damaligen Bäckerei Saß am Flamweg. Im Bild rechts davon (Richtung Norden) schließt die damalige Mühle Schmidt an, nach links im Bild (Richtung Süden = Richtung Stadt) scließt sich neben dem Garten die damalige Hufschmiede an der Ecke zur "Neuen Straße" an.

Günter Laß: An das Gebäude kann ich mich noch sehr gut erinnern am Flamweg in der Jugendzeit. Das Wohnhaus stand direkt gegenüber der damaligen Bäckerei Saß am Flamweg. Im Bild rechts davon (Richtung Norden) schließt die damalige Mühle Schmidt an, nach links im Bild (Richtung Süden = Richtung Stadt) scließt sich neben dem Garten die damalige Hufschmiede an der Ecke zur „Neuen Straße“ an.

Gebäude / Straßen Nr. 112

Fotograf unbekannt

Diese Bild wurde bei der Recherche für die Bilder 110 und 54 im bislang ungesichteten Fotoarchiv  gefunden. In der Mitte des Bildes ist der Wasserturm zu sehen. Die Aufnahmen 54, 110 und 112 wurden somit alle im Flamweg aufgenommen. Bei dem abgeräumten Gelände auf dem Bild 110 wird es sich um die Fläche der Mühle Hermann Schmidt gehandelt haben.

 

- Herbert Böh: Das abgebildete Haus müsste das alte Gebäude der damaligen Elmshorner Dampfschleppschiffahrt am Alten Markt sein. - Kay Stieler: Auf dem Gebäude kann man noch einen Teil der alten Beschriftung erkennen: "... Dampfschleppschiff...". Es könnte sich also um ein Gebäude der Elmshorner "Dampfschleppschiffahrtsgesellschaft" handeln

– Herbert Böh: Das abgebildete Haus müsste das alte Gebäude der damaligen Elmshorner Dampfschleppschiffahrt am Alten Markt sein.
– Kay Stieler: Auf dem Gebäude kann man noch einen Teil der alten Beschriftung erkennen: „… Dampfschleppschiff…“. Es könnte sich also um ein Gebäude der Elmshorner „Dampfschleppschiffahrtsgesellschaft“ handeln.

Gebäude / Straßen Nr. 111

Fotograf unbekannt

Nur notdürftig wird dieses Gebäude vor dem Umfallen bewahrt. Vermutlich stand es in der Innenstadt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- Inge Klohn: Das Haus muss am Ende der Mühlenstrasse gestanden haben, zumal auf der anderen Straßenseite das Gebäude mit der Reklame des Bekleidungsgeschäftes Schmid zu sehen ist (s. auch Bild 54). - Carsten Soltau (gekürzt): Die Angaben von Frau Klohn scheinen mir nicht ganz stimmig zu sein. Wenn es sich um das Eckhaus Mühlenstraße/ Mühlendamm handeln sollte, dann müsste der Fotograf fast in der Krückau gestanden haben. Im Bereich des Eckhauses verläuft die Krückau mit dem Wehr kaum 20 m hinter dem Haus. - Anmerkung der Redaktion: Siehe Bild 111. - Kai Lohse: Das ist die Rückseite des auf Bild 112 abgebildeten Hauses. Es ist rückwärtig aufgenommen, dass Haus gegenüber steht heute nach auf dem Flamweg. Das Grundstück selbst ist heute Parkplatz/ Spielplatz Fußweg für die Blocks und das Hochhaus.

– Inge Klohn: Das Haus muss am Ende der Mühlenstrasse gestanden haben, zumal auf der anderen Straßenseite das Gebäude mit der Reklame des Bekleidungsgeschäftes Schmid zu sehen ist (s. auch Bild 54).
– Carsten Soltau (gekürzt): Die Angaben von Frau Klohn scheinen mir nicht ganz stimmig zu sein. Wenn es sich um das Eckhaus Mühlenstraße/ Mühlendamm handeln sollte, dann müsste der Fotograf fast in der Krückau gestanden haben. Im Bereich des Eckhauses verläuft die Krückau mit dem Wehr kaum 20 m hinter dem Haus.
– Anmerkung der Redaktion: Siehe Bild 111.
– Kai Lohse: Das ist die Rückseite des auf Bild 112 abgebildeten Hauses. Es ist rückwärtig aufgenommen, dass Haus gegenüber steht heute nach auf dem Flamweg. Das Grundstück selbst ist heute Parkplatz/ Spielplatz Fußweg für die Blocks und das Hochhaus.

Gebäude / Straßen Nr. 110

Fotograf unbekannt

Ein nicht gerade schönes Gebäudeensemblem, vermutlich in Elmshorn. Wer kennt es noch?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier könnte Ihre Antwort stehen.

Hier könnte Ihre Antwort stehen.

Gebäude / Straßen Nr. 109

Fotograf  Per Koopmann

Wo stand diese Baracke?