Info Panel
You are here:   Home  /  Stadtgeschichte  /  Bildergalerien  /  Sportlerehrung am 7. März 1975 im Rathaus Elmshorn
  • Sportlerehrung am 7. März 1975 im Ratahaus Elmshorn: Diese ESC-Talente wurden gestern abend geehrt (7)
  • Sportlerehrung am 7. März 1975: Bürgervorsteher Günter Friedrich mit meisterlichen Schwimmern vom SV Flipper
  • Sportlerehrung am 7. März 1975 im Rathaus Elmshorn (15)
  • Sportlerehrung am 7. März 1975 im Rathaus Elmshorn (14)
  • Sportlerehrung am 7. März 1975 im Rathaus Elmshorn (13)
  • Sportlerehrung am 7. März 1975 im Rathaus Elmshorn (12)
  • Sportlerehrung am 7. März 1975 im Rathaus Elmshorn (11)
  • Sportlerehrung am 7. März 1975 im Rathaus Elmshorn (10)
  • Sportlerehrung am 7. März 1975 im Rathaus Elmshorn (8)
  • Sportlerehrung am 7. März 1975: Diese Spitzensportler des EMTV wurden gestern im Rathaus ausgezeichnet (9)
  • Sportlerehrung am 7. März 1975 im Rathaus Elmshorn (19)
  • Sportlerehrung am 7. März 1975 im Rathaus Elmshorn (18)
  • Sportlerehrung am 7. März 1975 im Rathaus Elmshorn (17)
  • Sportlerehrung am 7. März 1975 im Rathaus Elmshorn (16)

Sportlerehrung am 7. März 1975 im Rathaus Elmshorn

Bericht der Elmshorner Nachrichten am 8. März 1975 (Bericht Mo., alle Fotos B. Kollschen*)

Jeder vierte Elmshorner in einem Sportverein

Gestern Sportlerehrung – „Elmshorn-Schallplatten“ für erfolgreiche Aktive

Ehre, wem Ehre gebührt: Die Stadt Elmshorn zeichnete gestern Abend auf einer Feierstunde im Rathaussaal 85 erfolgreiche Spitzensportler  der Saison 1974 aus der Krückaustadt aus. Die Reihe der Aktiven die eine „Elmshorner Schallplatte“ erhielten, reichte vom Schwimmer bis zum Deutschen Jugendmeister im Strandsegeln. „Sportsenator“ Benno Kolberg dankte den Meistersportlern für die großartigen Leistungen im letzten Jahr: „Sie haben den Namen unserer Stadt weit über die Landesgrenzen getragen und sich somit als Repräsentanten Elmshorns erwiesen!“ An der gestrigen Feierstunde nahmen auch Bürgervorsteher Günter Friedrich sowie Mitglieder des Magistrats und des Sportausschusses teil.

   Das holsteinische Akkordeonorchester unter Leitung von Siegfried Lehmann sorgte für eine gelungene Umrahmung. Sportdezernent Kolberg bezeichnete Elmshorn in seiner Festansprache als eine sportfreundliche Stadt. „Mit 10 995 Mitgliedern in 27 Vereinen ist jeder 4. Elmshorner Mitglied in einem Sportverein. Das liegt 20 Prozent über den Bundesdurchschnitt“, führte der „Sportsenator“ aus. Diesen bemerkenswerten sportlichen Aktivitäten der Elmshorner wird laut Kolberg von den Stadtvätern Rechnung getragen. So verfügt die Krückaustadt heute über rund 80 000 qm Rasensportfläche und 4000 qm Sporthallenflächen. Außerdem steht den Bürgern ein Hallen-  und ein Freibad zur Verfügung.

   1975 werden weitere Sportstätten fertiggestellt. In drei Wochen wird der Sportbetrieb auf dem Platz bei der Timm-Kröger-Schule aufgenommen. Außerdem sollen ein Sportplatz an der Rudolf-Diesel-Straße und zwei Großturnhallen 1975 gebaut werden.

   Ein Lob sprach Kolberg den vielen freiwilligen Helfern in den Vereinen für ihren großen Einsatz aus. „Die große Chance des Sports liegt darin, mitzuarbeiten und mitzuhelfen die gesundheitspolitischen Probleme unserer Tage zu lösen!“ Der Sportdezernent sagte einem modernen Sportverein eine große Zukunft voraus. Er hob in diesem Zusammenhang die Aufgeschlossenheit der Elmshorner Vereine gegenüber Neuerungen hervor.

Anschließend wurden 85 Sportler für ihre Leistungen im Jahr 1974 geehrt:

EMTV

   Andreas Buck, Landessieger im Schwimm-Fünfkampf. Die Fechterinnen Friederike Ahrens, Maren Kölling, Lisa Kühn, Anke Ohlhus und Gabriele Thormählen für die Landesmeisterschaft im Florett. Maren Kölling und Lisa Kühn hatten sich den Einzeltitel auf Landesebene geholt. Leichtathlet Thomas Loose wurde u.a. norddeutscher Meister im Dreisprung, Landesmeister im Mannschafts-Zehnkampf. Zusammen mit Martin Loose und Bernd Vogt wurden Thomas Loose Landesmeister im Mannschafts-Zehnkampf. Susanne Ehmig (Landeshallenmeisterin über 800 m ), Petra Steingräber, Petra und Maike Krafft wurden Landesmeister der weibl. Jugend A im Crosslauf.

   Landesbeste in der Altersklasse wurden die EMTVer Horst Strandmann, Helmut Paasch-Colberg, Hermann Schöne und Heinz Otte.

Elmshorner Schwimm-Club (ESC)

   Lars Bartz (14facher Jahrgangsmeister), Rüdiger Stoldt (zweifacher Jahrgangsmeister), Volker Mohr (Jahrgangsmeister), Jörg Feldvoss (6facher Jahrgangsmeister), Thomas Radmann (dreifacher Landesmeister), Manfred Gransow (Landesmeister), Michael Hamann (Jahrgangsmeister), Peter Hamann (Jahrgangsmeister), Andrea Jäger (Jahrgangsmeister), Anette Nemitz (Jahrgangsmeister), Angela Noldt (Jahrgangsmeister), Angelika Zimmermann (Jahrgangsmeister), Astrid Nacler (Jahrgangsmeister) und Inke Karnath ( zweifache Meisterin).

SV Flipper in der FTSV Elmshorn

   Carola Pinckert, Mitglied im National-Kader C. nahm mit Erfolg an Länderkämpfen teil und schwamm viele Bestzeiten, Birgit Pinckert ebenfalls Mitglied im National-Kader C. Länderkampf -Teilnehmerin und Rekordschwimmerin. Gaby Bach (Deutsche Vizemeisterin und Landesmeisterin), Beate Werlich (mehrfache Landesmeisterin), Petra Kruse (Jahrgangsmeisterin), Matthias Kruse und Katrin Kohls (beide Landesmeisterinnen).

FTSV-Badminton

Vera Petersen, Gisela Lohse, Ingo Petersen, Ingo Kühn, Lothar Wähling, Wilfried Lohse und Hermann Bey wurden Hamburger Meister.

Lawn-Tennis-Club

   Lotte Tidow, Loni Röpcke, Gertrud Oesting, Gertrud Arpe, Karla Asmussen, Sigrid Görtzen, Vera Mala und Karin Dorbandt  wurden 1974 Landesmeister im Tennis in der Mannschaft.

Motorsportclub Elmshorn (MSCE)

   Hans-Dieter Kutsche, Bernd Riewesell und Dorrit Riewesell (Norddeutsche Meister) sowie Uwe Kiempp. Hans-Jürgen Stammer, Günter Dyballa, Wolfgang Geschke, Heiner und Berd Riewesell (Nordd. Rallymeister).

Postsportverein Elmshorn

   Kurt Hoyer (Landesmeister im Pistolenschießen) sowie mit Hans-G. Militzer und Alois Heger Mannschaftsmeister.

Tanz-Turnier-Club Elmshorn (TTC)

   Frank und Margit Steier (Landesmeister in den latein-amerikanischen Tänzen), Dieter und Inge Baatz, Elke und Peter Heesch sowie Dagmar und Peter Weiss (alle Landesmeisterschaften im Tanzen).

Versehrten-Sportgemeinschaft Elmshorn

   Friedrich Oberle, Bruno Heider, Peter Forsmann, Wilhelm Buchholz und Curt Veithöfer wurden Landesmeister im Prellball.

Elmshorner Schützengilde

   Andreas Hein, Viktor Bertulies, Karsten und Karl Burmeister holten erste Plätze bei den Landesmeisterschaften im Bogenschießen.

   Der inzwischen vom HSV zu Holsatia zurückgekehrte Torwart Dieter Wöbcke wurde wegen seiner Berufung in die Hamburger Amateur-Stadtauswahl im vergangenen Jahr geehrt. Elmshorns mutigster Sportler, Werner Fleig, erhielt eine Auszeichnung wegen seiner Deutschen Meisterschaft im Fallschirmspringen. Der Spitzensportler, der Elmshorns Ruf in alle Welt getragen hat, konnte nicht persönlich geehrt werden: Der Deutsche Meister der Military-Reiter und Nationalmannschaftsmitglied Herbert Blöcker fehlte wegen einer Turnierverpflichtung bei der gestrigen Sportlerehrung.  

* Eine  vergrößerte Ansicht der Fotos  und die Sichtbarmachung der Bildunterschriften ist möglich. Bitte die Ansicht “Bildergalerien” auswählen und dann direkt auf das Bild klicken. Falls Sie Personen auf den Bildern erkennen und deren Namen kennen, mailen Sie uns bitte diese Information zu (siehe Kontakt).

 

 

 

 


  1975  /  Bildergalerien, Stadtgeschichte  /  Last Updated Oktober 3, 2013 by Arno Freudenhammer  /