Info Panel
You are here:   Home  /  Stadtgeschichte  /  Bildergalerien  /  Stapellauf bei der Kremer Werft am 28. Febr. 1972
  • Kremer Werft in Elmshorn, Januar 1973

Stapellauf bei der Kremer Werft am 28. Febr. 1972

Gelungener Stapellauf mit prominentem Besuch

Bericht der Elmshorner Nachrichten am 1. März 1972 (Mo.,  Fotos B. Kollschen)

Das war ein gr0ßer Rahmen für den Stapellauf des 1151. Neubaus der renommierten Schiffswerft D.W. Kremer Sohn: Gestern Nachmittag taufte die Ehefrau des designierten algerischen Botschafters den für eine Reederei seines Landes vorgesehenen Motorschleppers auf den Namen „Seybouse 1 „. Tayep Seddl Kiodi, der demnächst die diplomatische Vertretung Algeriens in Bonn offiziell übernimmt, wohnte dem denkwürdigen Tag der Kremer Werft mit einer größeren Abordnung bei. Konsul Johann Hinrich Kremer, Mitinhaber der Werft, freute sich über den prominenten Besuch und den gelungenen Stapellauf.

   Auch einige hundert Schaulustige waren zum Werftgelände gekommen, als der Neubau unter dem Gehupe der im Hafen liegenden Schiffen um 16.20 vom Stapel lief. Bevor der neue Schlepper sich endgültig „freischwimmen“ konnte, musste ein anderer Schlepper ihn in die Krückau bringen.

  Die Übergabe des Schlepperneubaues für die „Campagnie Nationale Algerienne de Navigation“ aus Algerien ist für Mai 1972 vorgesehen. Es handelt sich um das erste von insgesamt sechs Fahrzeugen für diese Reederei aus Arabien. Die Kremer-Werft erhielt trotz starker internationaler Konkurrenz diesen begehrten Auftrag.

   Die „Seybouse 1“, die gestern zu Wasser gelassen wurde, erhält eine Leistung von 2300 PS. Der Schlepper soll 13 Knoten machen und einen Zug vor am Pfahl von 31 Tonnen erhalten. Die Läge über alles beträgt 33,50 m und die Breite der Spannten 8,90 Meter.

   Die sechs Fahrzeuge, die nach den modernsten Gesichtspunkten ausgerüstet werden, erhalten zum Beispiel eine Verstell-Propelleranlage, eine elektro-hydraulische  Schlepperwinde von 31 Tonnen Zugkraft sowie eine umfangreiche Feuerlöschausrüstung. „Diese Einrichtungen sind erforderlich, da der Schlepper in den algerischen Öl- und Erdgasverladehäfen, die in den letzten Jahren ständig vergrößert wurden, ihren Dienst versehen“, erklärte ein Sprecher der Kremer-Werft.

   Der Neubau wird jetzt zur Ausrüstung zum neuen Zweigbetrieb der Kremer- Werft nach Glückstadt gebracht. Das gesamte Deckshaus, das dort bereits fertig erstellt wurde, wird anschließend mit einem eigenen Werftkran aufgesetzt.

 


  1972  /  Bildergalerien, Stadtgeschichte  /  Last Updated September 8, 2013 by Arno Freudenhammer  /